Wer suchet, der findet

2015-01-13 SEO, SEA & SEM: Was ist was und wie kann es Ihr Unternehmen voranbringen?

Was ist SEM?

SEM steht für Search Engine Marketing (Suchmaschinenmarketing). Dabei geht es darum, seine Website durch gezielte Maßnahmen unter den Top-Ergebnissen der Suchmaschinen zu platzieren und so dafür zu sorgen, dass die Website unter den relevanten Suchbegriffen von ihrer Zielgruppe gefunden wird.
Das Suchmaschinenmarketing besteht aus SEA, also „Search Engine Advertising“ (Suchmaschinenwerbung) und SEO, also „Search Engine Optimization“ (Suchmaschinenoptimierung für organische Suchanzeigen). SEO und SEA ergänzen sich gegenseitig, können aber auch unabhängig voneinander betrieben werden.

Wozu braucht man SEM?

Sie möchten möglichst viele potenzielle Kunden erreichen, um Ihre Marke bekannt zu machen, ein Image aufzubauen, Neukunden zu akquirieren oder bestehende Kunden zu binden. Doch dazu muss Ihre Website erst einmal gefunden werden können. Um das zu erreichen, sollten Sie eine Freundschaft mit SEM nicht ausschlagen!

Was ist SEA?

SEA zu betreiben heißt, dass sie Anzeigen schalten, die in der Benutzeroberfläche der Suchmaschine erscheinen, wenn der User nach einem Begriff sucht, der zu Ihrem Unternehmen passt.

Ein Beispiel: Frau Schmidt sucht nach roten Bremsklötzen und gibt deshalb in das Suchfeld „farbige Bremsklötze“ ein. Ihr Unternehmen verkauft farbige Bremsklötze und nachdem Frau Schmidt auf „Suche“ geklickt hat, erscheint rechts neben ihren Suchergebnissen oder im Feld darüber eine Anzeige von Ihnen.

Wie funktioniert das?

Sie zahlen für eine Anzeige und legen die Keywords fest, die gesucht werden müssen, damit Ihre Anzeige erscheint. Die Keywords sind Schlüsselbegriffe zu Ihrem Unternehmen und dem, was Sie anbieten.

Vielleicht klickt Frau Schmidt auf Ihre Anzeige und vielleicht kauft sie die Klötze bei Ihnen. Je nachdem, welche Form der Abrechnung Sie beim Erstellen der Anzeige gewählt haben, bekommt der Suchmaschinenbetreiber nun einen bestimmten Betrag dafür, dass Ihre Anzeige angeklickt wurde (cost per click) oder erhält einen Anteil am Gewinn, wenn Frau Schmidt die roten Klötze bei Ihnen kauft (cost per order). Was Sie für Ihre Anzeige zahlen müssen, hängt davon ab, wie viele Menschen das gleiche Keyword verwenden, also wie hoch der Wettbewerb ist.

Und was ist SEO? Wie funktioniert SEO?

Ganz einfach gesagt: Die Suchmaschine hat einen Index, in den sie Websites aufnimmt. Genauer: sie nimmt die einzelnen Seiten auf, aus denen eine Website besteht.

Sucht nun jemand nach dem Begriff „Hundeleine“, geht die Maschine alle Seiten durch, auf denen sie das Wort „Hundeleine“ findet. Dass auf einer Seite das Wort „Hundeleine“ steht, heißt aber nun noch längst nicht, dass es auf der dazugehörigen Website auch tatsächlich um Hundeleinen geht. Ohnehin würde es schwer fallen, unter allen ausgegebenen Seiten mit dem Keyword „Hundeleine“ überhaupt das passende Gesuchte herauszufiltern. Die Ergebnisse wurden also noch nicht danach sortiert, welche Relevanz sie für den Suchenden haben.

Die Suchkriterien

Im nächsten Schritt werden also die Seiten nach verschiedenen Kriterien bewertet: Wie präsent ist das Keyword „Hundeleine“? Passt es zum Kontext? Ergibt der Text,in dem das Wort verwendet wird, einen Sinn und bietet dem User einen Mehrwert? Oder hat jemand einfach nur versucht das Wort „Hundeleine“ möglichst oft zu verwenden, um bei den Suchergebnissen „weiter oben“ zu erscheinen? Lädt die Seite schnell? Gibt es Bilder und Videos? Ist der Text gegliedert? Sind die Schlüsselbegriffe in den Überschriften, Titeln, Bildtiteln und Beschreibungen zu finden? Seit wann gibt es die Seite? Wie viele Verlinkungen gibt es, die von anderen Seiten zu dieser führen? Sind diese Links vertrauensvoll? Gibt es Links, die von dieser auf eine andere Seite führen oder Links innerhalb der Website? Wie lang bleiben die Besucher auf der Seite? Verweilen sie auf ihr oder gehen sie sofort wieder zurück zu der Suchergebnis-Seite?

Auch Responsive Design und ein hochwertiges Hosting sind wichtige Ranking-Fakoren. Denn ein schlechtes Hosting kann dazu führen, dass Ihre Seite nicht schnell genug beim Kunden bzw. im Suchmaschinen-Index landet und so Ihre gesamte kontextuelle SEO Arbeit zunichte gemacht wird. Ein Responsive Design ist deshalb so wichtig, da Ihre Seite nicht nur über einen klassischen Desktop, sondern auch über sämtliche mobile Endgeräte gut nutzbar sein sollte, denn es gibt nur ein Web für alle Endgeräte.

All diese Dinge spielen eine Rolle bei der Platzierung in den Suchergebnissen. Man kann also zusammenfassend sagen: Je nützlicher Ihre Website für den Suchenden ist, desto besser bewertet die Suchmaschine Ihre Website.

Keywords sind das Stichwort!

Ein Wortspiel, bei dem der gewinnt, der sich die Regeln zu Nutze macht. Mit Hilfe verschiedener Tools können Sie sich darüber informieren, welche Keywords wie oft gesucht werden und wie der Wettbewerb dazu aussieht. Aufgrund dieser Basis sollten auch Website-Texte aufgebaut werden, in denen dann relevante Keywords von Ihnen eingebunden werden. Die wichtigste Frage, die Sie sich zuvor stellen müssen, lautet: „Nach welchen Begriffen sucht jemand, für den mein Angebot interessant sein könnte?“

Die richtigen Keywords

Ob ein Keyword gut ist, hängt nicht nur davon ob, wie oft es gesucht wird oder wie hoch der Wettbewerb ist. Es kommt vor Allem darauf an, dass es das, was Sie anbieten, möglichst genau beschreibt.

Ein Beispiel: Sie designen T-Shirts und suchen für Ihre Website nach passenden Keywords. Sie denken, „Design“ wäre ein gutes Keyword, das stimmt aber nicht unbedingt, denn jemand der nach „Design“ sucht, kann sowohl jemand sein, der Design studieren möchte, als auch jemand, der Design-Möbel kaufen möchte oder jemand, der sich für Web-Design interessiert. Außerdem wird jemand, der etwas Bestimmtes sucht, wahrscheinlich nicht nur ein Wort in die Suchmaschine eingeben. Es ist also gut, wenn Sie ein Keyword finden, das sich aus mehreren Worten zusammensetzt und deshalb spezifischer ist. Zum Beispiel: „Design T-Shirts aus Herford“ oder ähnliches.

Das klingt doch einfach, wieso gibt es also Dienstleister, die SEM anbieten?

Der Algorithmus, der die Seiten im Internet absucht, wird ständig geändert und streng geheim gehalten, damit Manipulationen der Suchmaschine möglichst verhindert werden. Deshalb ist eine Suchmaschinenoptimierung niemals abgeschlossen und muss stetig überarbeitet werden. Für ein Unternehmen ohne eigene Online-Marketing-Abteilung ist die Suchmaschinenoptimierung deshalb kompliziert und aufwändig.

Und noch etwas: haben Sie eigentlich mitgezählt, wie viele Keywords wir in diesem Text versteckt haben? ;)